17. NDR Jazztime Ball – Mecklenburg Vorpommern Hotel Neptun Warnemünde Stargast: Uschi Brüning

17. NDR Jazztime Ball MV
Datum: 24. März 2018
Veranstaltungsort: Hotel Neptun Warnemünde
Beginn: 19.30 Uhr
Stargast: Uschi Brüning

NDR 1 Radio MV und die Pasternack Bigband präsentieren den
„17. NDR Jazztime-Ball Mecklenburg Vorpommern“ am 24. März 2018.

Zum ersten Mal wird der traditionelle Ball in Zusammenarbeit mit dem NDR ausgetragen. Bigband-Leiter Andreas Pasternack und NDR MV Chefredakteur Joachim Böskens, deren gemeinsam moderierte Radiosendung „Jazztime“ inzwischen Kultstatus in Mecklenburg Vorpommern genießt, entwickelten die Idee zu dieser „Jazztime-Life“ in großem Stil. Der Ball soll damit im gesamten Norden Deutschlands noch höhere Präsenz erhalten.

Der glamouröse Tanzabend wird weiterhin im Ostsee Hotel Neptun in Warnemünde stattfinden. Das legendäre Haus mit exzellenten Aussichten begrüßt die Ballgäste ab 2018 schon im Frühjahr. In bewährter Manier und mit frischen Esprit wird die Pasternack Bigband durch eine rauschende Ballnacht geleiten. Ganz im Stile eines Wiener Opernballs oder eines turbulenten Abends in Las Vegas trumpft die Band mit klassischen Jazzstandards, souligen Rock-Pophits und brillant arrangierten, modernen Jazzstücken auf. Das passende Entrèe liefern die „Sharks Moove“, ein Unplugged-Ableger der „Jive Sharks“. Im New Orleans-Blas-Stil werden die Gäste von ihnen im Foyer des Hauses musikalisch begrüßt. Jazzsängerin Jacqueline Boulanger und NDR-Chef Böskens werden mit Wortwitz und Gewandtheit als Moderatoren-Duo zum Charme des Abends beitragen.

 

Stargast des Balls ist die Grande Dame des deutschen Jazz, Gesangs-Ikone Uschi Brüning.
Die in Leipzig geborene Künstlerin mit der unverwechselbaren Stimme steht seit Beginn der 70er Jahre erfolgreich auf der Bühne. Bekannt geworden ist sie mit dem Günther Fischer-Quintett, der Klaus Lenz Bigband, dem European Jazz-Ensemble, vor allem aber auch mit ihrer eigenen Band „Uschi Brüning & Co“ und Ausnahme-Saxophonist Ernst-Ludwig Petrowsky, ihrem Lebenspartner. Auftritte mit der Blueslegende „Engerling“ oder Manfred Krug in den letzten Jahren sorgten für Furore und die mit Krug 2014 aufgenommene CD „Auserwählt“ wurde neben einem immensen Charterfolg mit dem „Jazz Award“ ausgezeichnet. Uschi Brüning erhielt über die Jahre diverse nationale und internationale Preise und wurde mit ihrer aktuellen Platte „So wie ich“ in der Kategorie Sänger/National für den Echo Jazz 2017 nominiert. Dieses erste Solo-Album seit der Wende enthält neu produzierte Werke in deutsch, daneben auch ihr wohl bekanntestes Lied „Dein Name“ in einer Unplugged Version.
Immer wieder beweist die Grande Dame des deutschen Jazz, dass sie den Jazzgrößen der Geschichte in nichts nachsteht. Schon in Plenzdorfs „Die neuen Leiden des jungen W.“ ließ sich Romanheld Wibeau zu Jubelstürmen über sie hinreißen: „Wenn die Frau anfing, ging ich immer kaputt. Ich glaube, sie ist nicht schlechter als Ella Fitzgerald oder eine.“